Beitragsbemessungsgrenze bei Krankenkassen

Laut einer neuen Verordnung des Bundeskabinetts bzgl. der Rechengrößen der Sozialversicherung liegt der Beitragbemessungsgrenze bei gesetzlichen bei Krankenkassen die durchschnittliche Einkommensentwicklung von 1,14 Prozent zu Grunde. So steigt die Beitragsbemessungsgrenze bei Krankenkassen von 3.487,50 Euro (2004) auf 3.525 (2005) Euro Monatseinkommen. Das entspricht einer Steigerung der Krankenversicherung für 49 € monatlich -
Jetzt hier ONLINE vergleichen und bis 4000 € jährlich sparen
Sie erhalten direkt eine Online Übersicht



php">Beitragsbemessungsgrenze von 41.850 Euro auf 42.300 Euro Jahreseinkommen. Alle Gehaltseinnahmen, die die Beitragsbemessungsgrenze der Krankenkassen von 42.300 Euro im Jahr übersteigen werden nicht mit in die Beitragsberechnung einbezogen. Die Versicherungspflichtgrenze steigt natürlich mit dem Anstieg der Beitragsbemessungsgrenze der Krankenkassen. Sie steigt von 46.350 Euro auf 46.800 Euro Jahresgehalt bzw. von 3.862,50 Euro auf 3.900 Euro Monatsgehalt. Das heißt, das im Jahre 2005 Arbeitnehmer mit einem Jahresgehalt, das 46.800 Euro übersteigt frei zwischen den gesetzlichen oder den privaten Krankenkassen wählen kann.

Die letzten User fanden diese Seite mit den folgenden Suchegriffen...

teton hoops
beitragsbemessungsgrenze krank
www.beitragsbemessungsgrenze der Krankenkassen.de
Beitragsbemessungsgrenze der Krankenkasse
beitragsbemessungsgrenze krankenkassen beitrag
Beitragsbemessungsgrenze Krankenkasse

Weiterführende Themen

Gesetzliche Krankenversicherung Beiträge

Die gesetzliche... mehr

Bigdirektkrankenkasse

Die BIGdirektkrankenkasse wurde 1996 mit einem... mehr

Beitrag Privat Krankenversicherung

Immer mehr Menschen vertrauen der mehr

Rechner Krankenversicherung

Um sich versichern zu können, muss... mehr

Hygiene Produkte Krankenhaus

Jeder fünfte Patient erkrankt im Schnitt... mehr